Gedicht des Monats - April 2017

Gedanken beim Betrachten deines Körpers

 

Am Bettrand wartend, während die
Sonne langsam aufgeht.
Dein Körper ist ein von der Nacht geformtes
Wesen, noch feucht und warm und namenlos.

Durch die Jalousien erscheint der Himmel
gestreift und voll von rot-gelbem Flaum.
Vor dem Fenster knistern die Blätter wie von
Hand geschöpftes Papier.

Du öffnest deine Augen, ein Funkenschlag
zweier Bernsteinsonnen, die kurz aufleuchten
und erlöschen beim Lidschluss.

Dein Herzschlag schwirrt nah an meinem Ohr…
Libellenflug überm Gedankenteich.
Ich fühle es wie du… unser Sommer friert bereits
zwischen den nickenden Mohnbeeten.

 

Marina Maggio

Die Lyrikerin Marina Maggio begleitet SternenBlick schon seit den Anfängen und überzeugt durch ihre Verse, die immer unmittelbar in der Gefühlswelt aufgehen. Bereits mehrere Gedichtbände hat die Autorin veröffentlicht. Zuletzt "Die Nacht trägt Flutsplitter aus Malachit" zusammen mit Natascha Huber (Verlag 3.0, 2017).
Weitere Informationen zu Marina Maggio, findet ihr auf der Homepage:

www.autorenhomepage-marina-maggio.de


Kontakt

Stephanie Mattner
Redaktion "SternenBlick"
Postfach 20 01 41
13511 Berlin
kontakt@sternenblick.org

Nutze auch gern unser
> Kontaktformular

Newsletter

Verpasse keine wichtige Ausschreibung, Publikation oder Neuigkeit mehr von SternenBlick:

Teilen