~ Lyrikpreis 2020 ~

zum "Welttag der Poesie"


SternenBlicks-Lyrikpreis

2 0 2 0


AUSSCHREIBUNG BEENDET!

Die sechsköpfige Jury (siehe unten) befasst sich nun mit der Sichtung der über 400 eingesandten

lyrischen Texte und wird dann bald eine erste Auswahl präsentieren.

Wir danken für die vielen Zusendungen und sind schon gespannt wie sich jeder Einzelne

mit dem Thema auseinandergesetzt hat. Wie bereits im letzten Jahr, wird es wohl bei vielen guten Einsendungen nicht einfach sein,

sich für einen Gewinner oder Gewinnerin zu entscheiden. Wir bitten daher darum von Nachfragen abzusehen.


SternenBlicks Lyrikpreis zum "Welttag der Poesie" geht in die zweite Runde.

Vom 21. Januar bis zum 21. März haben Dichterinnen und Dichter

die Möglichkeit ihre selbstverfassten Gedichte einzureichen.

 

Das diesjährige Thema:

 

N A C H T S

 

„Nachts sind alle Katzen grau.“ - Mit dieser Volksweisheit gilt es aufzuräumen,

denn die Nacht hat viele Gesichter. Wir wollen sie poetisch erhellen, lyrisch funkeln lassen und metaphorisch ausleuchten.

Was treibt ihr im Schutz der Nacht oder macht ihr die Nacht zum Tage?

Oder kennt ihr auch jene Momente, in denen ihr völlig übernächtigt oder gar umnachtet neben euch steht?

Vielleicht probiert ihr es nachts tatsächlich mit dem Schlafen?

So erzählt uns von euren traumhaften oder auch traumatischen Entdeckungen, wenn es Nacht vor Augen wird.  


WAS KANNST DU GEWINNEN?

Gemälde "Mystischer Sternenhimmel" auf Leinwand 50x70 cm   


Der Gewinner oder die Gewinnerin erhält die Möglichkeit

einen eigenen Gedichtband mit SternenBlick zu veröffentlichen und

die besten 50 Gedichte erhalten die Chance in unserer Anthologie zum Lyrikpreis zu erscheinen.

Zudem haben wir die Ehre, dass uns die erfolgreichen Künstler Georg Huber und Conny Krakowski

ihr zum Thema "nachts" passendes Gemälde (siehe oben) als Gewinn für den Preisträger zur Verfügung gestellt haben.


DAS SIND DIE RAHMENBEDINGUNGEN

Teilnehmen können deutschsprachige DichterInnen ab 18 Jahren.

Pro Teilnehmer darf 1 selbstverfasster Text passend zum Thema eingereicht werden,
dabei sind alle lyrischen Formen zulässig (auch Haiku).
Der Text darf maximal 40 Verse lang sein.

Einsendeschluss ist der 21.03.2020

(Das sind die Bedingungen für die Teilnahme & mögliche Veröffentlichung)

 

Besonderes Augenmerk wird gelegt auf:

  • die kreative Herangehensweise an das Thema
  • die Orginalität der Sprache und
  • die beim Lesen erzeugten Bilder.

DAS AUSWAHLVERFAHREN

Unsere sechsköpfige Jury (alle selbst LyrikerInnen und engagiert im Literaturgeschehen, siehe unten)

wird in Absprache zu den genannten Kriterien innerhalb verschiedener Auswahlrunden den Gewinner oder die Gewinnerin küren.

Die erste Auswahlrunde findet komplett anonymisiert statt!

Vor dem Verkünden des Endergebnisses werden wir unsere "Longlist" und "Shortlist" veröffentlichen (wie bereits 2019).
Wir wünschen viel Erfolg!


DIE JURY

Das sind die Juroren für den SternenBlick-Lyrikpreis 2020:


St. Mattner

Herausgeberin und Initiatorin von SternenBlick, in diversen literarischen Gruppen aktiv; studierte Germanistik; Dichterin

René Kanzler

Herausgeber des Literaturmagazins "Transnational"; Mitbegründer von Lesebühnen und Autorenverbänden; Dichter

Magnus Tautz

Lyriker und Gewinner des Ulrich Grasnick Lyrikpreises 2018

Nadja Felscher

Singer-/Songwriterin, Dichterin; Leiterin einer Schreibgruppe für Autoren, vielfach anzutreffen bei kulturellen Veranstaltungen

Neslihan Kanbur

Literaturschaffende, Lyrikerin, Moderatorin und Schauspielerin. Insbesondere im interkulturellen Bereich aktiv

Petra Klingl

Lyrikerin & Verlegerin; engagiert rund ums Thema Haiku; Vorstandsmitglied in der "Deutschen Haikugesellschaft"


Kontakt

SternenBlick e.V.
z.Hd. Stephanie Mattner
Postfach 20 01 41
13511 Berlin
kontakt@sternenblick.org

Nutze auch gern unser
> Kontaktformular

Newsletter

Verpasse keine wichtige Ausschreibung, Publikation oder Neuigkeit mehr von SternenBlick:

Spendenkonto

Deutsche Skatbank
IBAN: DE19 8306 5408 0004 1679 88
BIC: GENODEF1SLR