~ Lyrikpreis 2020 ~

zum "Welttag der Poesie"


SternenBlicks-Lyrikpreis

2 0 2 0


Die Gewinnerin des SternenBlick-Lyrikpreis 2020

Wir gratulieren der Dichterin: Lisa Starogardzki, die nun in Kürze mit SternenBlick einen eigenen Gedichtband gestalten kann
und der bald das bezaubernde Gemälde von Georg Huber und Conny Krakowski überreicht wird.

LISA STAROGARDZKI

DAS GEWINNER-GEDICHT

Die Stadt: Ein Brandloch. Schnittpunkt zwischen Spiegeln.
Sie zeichnete in roten Linien vor
Wo wir bald sitzen würden. Trüb verlor
Der Tag sich an den grauen Häuserriegeln.

 

Der Abend trank die Farben von den Ziegeln,
Und während draußen jeder Klang gefror,
Erklirrte, wo wir saßen, bald ein Chor
Von Gläsern unter dunklen Himmels-Siegeln.

 

Wir legten aufs Gesicht der Nacht ein Glänzen:
Gardinenperlen schimmernd-warmen Taus
Als Niederschlag an ihren kalten Grenzen.

 

Und erst im Schein des morgendlichen Graus
Spie sie, wie Lavaglut in Feuertänzen,
Uns in die kalten Straßen wieder aus.



Über die Autorin:

Lisa Starogardzki (*1998) studiert mediävistische Germanistik an der Freien Universität Berlin und schreibt Gedichte und Kurzprosa. Sie ist Mitglied beim Kreatives Schreiben e.V., der Schreibwerkstätten für Jugendliche organisiert. Einmal im Monat sind ihre Texte bei der Lyriklesebühne »déjà-vu« zu hören.



SternenBlicks Lyrikpreis zum "Welttag der Poesie" ging in die zweite Runde.

Vom 21. Januar bis zum 21. März hatten Dichterinnen und Dichter

die Möglichkeit ihre selbstverfassten Gedichte einzureichen.

 

Das diesjährige Thema war:

 

N A C H T S

 

Unsere Jury hat aus den 33 DichterInnen der Longlist nun ihre Top10 gewählt.
Diese Gedichte und Haiku haben es auf unsere Shortlist geschafft:

Wir erhielten an die 420 Einsendungen, die unsere Jury anonym gesichtet und die Favoriten ausgewählt hat.

Wir gratulieren diesen 33 DichterInnen, die es in unsere Longlist geschafft haben:



DAS WAREN DIE RAHMENBEDINGUNGEN

Teilnehmen konnten deutschsprachige DichterInnen ab 18 Jahren.

Pro Teilnehmer dürfte 1 selbstverfasster Text passend
zum Thema eingereicht werden,
dabei waren alle lyrischen Formen zulässig (auch Haiku).
Der Text dürfte maximal 40 Verse lang sein.

Einsendeschluss war der 21.03.2020

(Das waren die Bedingungen für die Teilnahme
& mögliche Veröffentlichung)

 

Besonderes Augenmerk wurde gelegt auf:

  • die kreative Herangehensweise an das Thema
  • die Orginalität der Sprache und
  • die beim Lesen erzeugten Bilder.

SO LIEF DAS AUSWAHLVERFAHREN

Unsere sechsköpfige Jury (alle selbst LyrikerInnen und engagiert im Literaturgeschehen, siehe unten)

wird in Absprache zu den genannten Kriterien innerhalb verschiedener Auswahlrunden den Gewinner oder die Gewinnerin küren.

Die erste beiden Auswahlrunden waren komplett anonymisiert!

Vor dem Verkünden des Endergebnisses werden wir unsere "Longlist" und "Shortlist" veröffentlichen (wie bereits 2019).
Wir wünschen viel Erfolg!



DAS IST UNSER PREIS FÜR DEN GEWINNER/DIE GEWINNERIN

Gemälde "Mystischer Sternenhimmel" auf Leinwand 50x70 cm   


Der Gewinner oder die Gewinnerin erhält die Möglichkeit

einen eigenen Gedichtband mit SternenBlick zu veröffentlichen und

die besten 50 Gedichte erhalten die Chance in unserer Anthologie zum Lyrikpreis zu erscheinen.

Zudem haben wir die Ehre, dass uns die erfolgreichen Künstler Georg Huber und Conny Krakowski

ihr zum Thema "nachts" passendes Gemälde (siehe oben) als Gewinn für den Preisträger zur Verfügung gestellt haben.


DIE JURY

Das sind die Juroren für den SternenBlick-Lyrikpreis 2020:


St. Mattner

Herausgeberin und Initiatorin von SternenBlick, in diversen literarischen Gruppen aktiv; studierte Germanistik; Dichterin

René Kanzler

Herausgeber des Literaturmagazins "Transnational"; Mitbegründer von Lesebühnen und Autorenverbänden; Dichter

Magnus Tautz

Lyriker und Gewinner des Ulrich Grasnick Lyrikpreises 2018

Nadja Felscher

Singer-/Songwriterin, Dichterin; Leiterin einer Schreibgruppe für Autoren, vielfach anzutreffen bei kulturellen Veranstaltungen

Neslihan Kanbur

Literaturschaffende, Lyrikerin, Moderatorin und Schauspielerin. Insbesondere im interkulturellen Bereich aktiv

Petra Klingl

Lyrikerin & Verlegerin; engagiert rund ums Thema Haiku; Vorstandsmitglied in der "Deutschen Haikugesellschaft"


Kontakt

SternenBlick e.V.
z.Hd. Stephanie Mattner
Postfach 20 01 41
13511 Berlin
kontakt@sternenblick.org

Nutze auch gern unser
> Kontaktformular

Newsletter

Verpasse keine wichtige Ausschreibung, Publikation oder Neuigkeit mehr von SternenBlick:

Spendenkonto

Deutsche Skatbank
IBAN: DE19 8306 5408 0004 1679 88
BIC: GENODEF1SLR